[

P R E S S E M I T T E I L U N G

Waldbühne Kloster Oeseder: Auch das Winterstück muss ausfallen

Hoffnung auf der einen Seite, coronabedingte Absage auf der anderen Seite: Am 1. Dezember 2020 startet der Kartenvorverkauf für die kommende Sommersaison der Waldbühne Kloster Oesede. Am gleichen Tag hätten eigentlich auch die Tickets für das Winterstück in den Verkauf gehen sollen. Nun steht endgültig fest: Die diesjährige Wintervorstellung kann nicht stattfinden. Zuvor war der Premieren-Termin von „Scrooge – eine Weihnachtsgeschichte“ bereits von Anfang Dezember auf das letzte Adventswochenende verschoben worden.

War Anfang November die Hoffnung noch da, dass nach Ende der zunächst für vier Wochen geplanten Einschränkungen zumindest kurz vor Weihnachten und gegebenenfalls noch im Januar Vorstellungen möglich wären, lassen die jüngsten Entscheidungen der Bund-Länder-Konferenz den Waldbühnenverantwortlichen im Hinblick auf den notwendigen Infektionsschutz keine Wahl. Auch für den Dezember bleiben kulturelle Veranstaltungen untersagt. Zudem wären unter den gegenwärtigen Einschränkungen auch die vorab notwendigen Proben nicht durchführbar gewesen. Deshalb fiel nun die Entscheidung, dass es in diesem Jahr kein Winterstück geben wird. Damit ist auch klar: In diesem Jahr wird es aufgrund der Corona-Einschränkungen erstmals keine Aufführungen auf der Waldbühne Kloster Oesede geben. Abgesehen von den Vorstellungen im Rahmen des Georgsmarienhütter Kultursommers, mussten zuvor auch alle geplanten Termine der Sommersaison abgesagt werden. Der Blick der Verantwortlichen geht nun voraus, mit dem nötigen Optimismus, dass in den kommenden Monaten wieder geprobt werden und so im Frühsommer wieder Leben auf die Klosteraner Freilichtbühne kommen kann.